In der "Oase" kann sich jeder kostenlos testen lassen

Nach dem erfolgreichen Auftakt vor Weihnachten bietet die Universitätsmedizin Magdeburg erneut kostenlose Corona-Schnelltests an. Bis vorerst Mitte Februar können sich alle Bürger wochentags im Stadtteiltreff Oase in der Pablo-Neruda-Straße 11 testen lassen. Das Land Sachsen-Anhalt, die Landeshauptstadt und die Universitätsmedizin Magdeburg haben die erneute Teststation errichtet. Das Finanzministerium hat die notwendigen Mittel bereitgestellt.

Die neu eingerichtete Teststation „Oase“ im Norden der Stadt bietet bis Mitte Februar kostenfreie Corona-Testungen für jeden. Oberbürgermeister Lutz Trümper nutzte mit dem Start das Angebot. Foto: Landeshauptstadt
Die neu eingerichtete Teststation „Oase“ im Norden der Stadt bietet bis Mitte Februar kostenfreie Corona-Testungen für jeden. Oberbürgermeister Lutz Trümper nutzte mit dem Start das Angebot. Foto: Landeshauptstadt

Magdeburg (red). Bereits im Dezember 2020 hatten Mediziner des Magdeburger Universitätsklinikums kostenlose Schnelltests angeboten. Die Testung auf dem Alten Markt war ein voller Erfolg: Bei 1,8 Prozent der getesteten Personen konnte eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgewiesen werden. Diese Tests sorgten dafür, dass weitere Ansteckungen vermieden werden konnten.
Die Teilnahme an der Testung in der Oase kann ohne vorherige Anmeldung erfolgen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich über die Klinikums-Homepage www.med.uni-magdeburg.de/zentrum vorher anzumelden und einen Termin zu buchen, um mögliche Wartezeiten zu vermeiden. Ziel ist es, durch die Antigen-Schnelltestung genau die Menschen zu finden, die vermutlich sonst unwissentlich andere Menschen angesteckt hätten.

„Die Menschen wollen wissen, ob sie das Coronavirus in sich tragen“, erklärt Oberbürgermeister Lutz Trümper. „Und das kann nur durch Tests ermittelt werden. Wir freuen uns, dass das Land die Testungen der Uniklinik finanziert und die Stadt hat dafür gern das Gebäude der OASE im Magdeburger Norden bereitgestellt. Ich hoffe, dass das kostenlose Angebot in den kommenden Wochen ausgiebig genutzt wird.“

Ganz wichtig: Der Aufbau des Testzentrums erfolgt selbstverständlich, ohne dass die Ressourcen an der Universitätsmedizin verknappt werden. Die Abstriche und die Testungen werden von geschultem Personal der Universitätsmedizin durchgeführt. Parallel dazu wird ein neuer Test evaluiert, der von der Serumwerk Bernburg AG in Sachsen-Anhalt entwickelt wurde. Dies ist ein neues einfaches Testverfahren, das, wenn die Ergebnisse mit dem Antigen-Schnelltest vergleichbar sind, dann zukünftig problemlos zu Hause angewendet werden könnte. Bei einem positiven Schnelltest erfolgt ein klassischer PCR-Test, um das Ergebnis zu bestätigen. Die persönlichen Daten der Bürger werden ausschließlich unter Einhaltung aller datenschutzrechtlicher Vorgaben verarbeitet.

Zweitimpfung ab 22. Februar in Magdeburg

17.02.2021

Nach drei Wochen beginnt Magdeburg mit Zweitimpfung Ab dem 22. Februar 2021 hat das Impfzentrum…

Schwere Zeiten für Helfer in der Krise

16.02.2021

Lockdown bringt neue Herausforderung für Helfer Schwierige Zeiten für Helfer – ein Beratungsgespräch zwischen der…

388 Kilometer wandern in einer Woche

15.02.2021

Von Magdebug bis Prag wandern die Damen mit Ü70 Wandern und fit bleiben wollen auch…