13. März 2021 -Kursbeginn in Osterweddingen

„Mellifera“ bietet im Rahmen seines Ausbildungsverbunds vom 13. März an einen Imkerkurs in Osterweddingen an. An jeweils sechs Tagen lernen Naturinteressierte, wie Bienen wesensgemäß gehalten werden können und wie das in der Praxis funktioniert.

Im März startet in Osterweddingen ein Kurs für angehende Imker. Foto: Mellifera
Im März startet in Osterweddingen ein Kurs für angehende Imker. Foto: Mellifera

Bördekreis (hge).Immer mehr Menschen spielen mit dem Gedanken Bienen zu halten. Viele wollen dabei nicht möglichst viel Honig ernten, sondern einen Beitrag für die Natur leisten und die Wunderwelt der Bienen erleben. Dieses naturnahe Imkern, bei dem das Wesen der Bienen und die besondere Beziehung dieser zu den Menschen im Vordergrund stehen, zeigt der Imkerkurs „Mit den Bienen durchs Jahr“. Dieser findet an sechs Samstagen von 9 bis 17 Uhr statt. Der Kurs startet am 13. März. Die weiteren Termine sind: 17. April, 8. Mai, 12. Juni, 10. Juli und 4. September.

Neben theoretischem Wissen stehen die praktische Arbeit mit den Bienen sowie die Beobachtung des Bienenvolks im Jahreslauf im Mittelpunkt des Kurses. Im Blick sind die Entwicklung und Zusammensetzung des Bienenvolks, die Auswinterung, das Wachstum und der Wabenbau des Biens, die Vermehrung über den Schwarmtrieb, Varroatose, die Winterfütterung und Winterruhe sowie die Bedeutung der Bienen für das Ökosystem.

Die wesensgemäße Bienenhaltung orientiert sich an den natürlichen Bedürfnissen und Instinkten des Bienenvolks. So bauen die Bienen ihre Waben selbst, die Vermehrung erfolgt über den natürlichen Schwarmtrieb und auf die gängige Praxis der künstlichen Königinnenzucht wird verzichtet. Die Wurzeln der wesensgemäßen Bienenhaltung liegen bei Rudolf Steiner und Ferdinand Gerstung, welche die Grundlagen für ein neues Verständnis „des Biens“ als ein Lebewesen erarbeitet haben.

Der Kurs richtet sich an Menschen, die sich für die Natur und insbesondere für die Bienen interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Kurs findet im Rahmen des Mellifera-Ausbildungsverbunds statt, einem seit 20 Jahren bestehenden Zusammenschluss von wesensgemäß arbeitenden Imkern, die ihr Wissen gerne an Jungimker weitergeben.

Die Kursleitung übernimmt Steffi Herkenrath. Weitere Informationen wie Gebühren, Anmeldung und Ort gibt es auf der Internetseite unter www.mellifera.de/imkerkurs/magdeburg, Telefon: 07428/945249-24 oder per Mail: mail@mellifera.de
„Mellifera“ wurde 1986 als Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung gegründet. Anlass war die Ausbreitung der aus Asien eingeschleppten Varroamilbe, die zu massiven Völkerverlusten führte. In den Jahrzehnten zuvor hatte sich die Imkerei technisch perfektioniert, um die Erträge zu steigern, und hatte alles Machbare umgesetzt. Der Vereinsname »Mellifera« ist ein Teil des zoologischen Namens für die Honigbiene »Apis Mellifera«. Er bedeutet übersetzt »die Honigtragende«.

Es war offenkundig, dass sich durch das veränderte Imkern seit dem Aufkommen der Varroamilbe und deren jährlich zu wiederholenden Behandlungen grundlegende Fragen aufdrängten. Für die Gründer von Mellifera e. V. war klar, dass die herkömmlichen Formen der Imkerei überdacht werden mussten. Ihnen ging es nicht nur um die Entwicklung einer ökologischen Behandlungsmethode gegen die Milbe, sondern es sollten auch imkerliche Betriebsweisen und Konzepte entworfen werden, um langfristig die Gesundheit der Bienen zu stärken.

Visionen für den Jersleber See

13.01.2021

Bürgermeistermeister Barleben will 4 Mio. investieren Das Erholungsgebiet am Jersleber See soll weiter entwickelt werden.…

Feuerwehr setzt Drohnen ein

11.01.2021

Gefahrenlagen aus der Luft erkunden Volksstimmeredakteur Jens Kusian (rechts im Bild) überzeugt sich gemeinsam mit…

Neuer Chef bei „Jugend musiziert“

07.01.2021

Bernd Hohmann ist Vorsitzender im Landesausschuss Bernd Hohmann, Leiter der Kreismusikschule „Kurt Masur“ des Landkreises…