1000 Besucher gleichzeitig sind zugelassen

In diesem Jahr wird alles anders. Um wegen der Corona-Krise und den damit verbundenen Hygienebestimmungen die traditionelle Herbstmesse nicht ausfallen lassen zu müssen,  verwandeln die Veranstalter  das Format bis zum 18. Oktober in einen Freizeitpark.

Ausfallen lassen kommt nicht in Frage. Aus der allseits beliebten Herbstmesse wird in diesem Jahr ein Freizeitpark. Foto: pv
Ausfallen lassen kommt nicht in Frage. Aus der allseits beliebten Herbstmesse wird in diesem Jahr ein Freizeitpark. Foto: pv

Magdeburg (red). Nach neun Monaten dürfen die Schausteller der Region wieder ihre Geschäfte öffnen. Da wegen der Corona-Hygienevorschriften Volksfeste verboten sind, Freizeitparks aber öffnen dürfen, machen die Schausteller aus der Not eine Tugend: Erstmals in der über 1000-jährigen Magdeburger Messegeschichte gibt es statt der traditionsreichen Herbstmesse einen „Elbe-Funpark“. Einiges wird anders sein als es die Magdeburger kennen: So sind die Abstände zwischen den Geschäften mit mindestens drei Meter deutlich größer, es gibt Desinfektionsstationen an den Eingängen sowie Hygienestationen auf dem gesamten Gelände. Auch Spuckschutz und regelmäßiges Desinfizieren der Karussells gehört diesmal mit zum Bild. Es gibt einen Eingang, bisher Haupteingang, und einen Ausgang, bisher Eingang 2 in Richtung Stadtpark. Es besteht Maskenpflicht in den wenigen geschlossenen Fahrgeschäften. Maximal 1000 Besucher dürfen sich gleichzeitig auf dem Messeplatz aufhalten. Um dies zu garantieren, wird der gesamte Platz eingezäunt und Eintrittskarten verkauft. Diese kosten zwar zwei Euro, beinhalten aber vier Wertcoupons, die in voller Höhe von 2 Euro an allen Geschäften wieder eingelöst werden können.

Vorerst bis zum 18. Oktober liegt die Genehmigung der Stadt Magdeburg zur Öffnung vor. Die Schausteller hoffen, dass sie dank der ersten Arbeitsmöglichkeit seit dem Weihnachtsmarkt 2019 langsam aus dem Tal der Tränen herausfinden.
Magdeburgs Herbstmesse gibt es seit 1010 Jahren und ist damit Deutschlands ältestes Volksfest. Besucher des Elbe-Funparks werden viele vertraute Fahrgeschäfte wiederfinden, aber auch neue Attraktionen entdecken können. Die Magdeburger Messefans sind sozusagen die ersten, die das fabrikneue große „7D-Kino“ von Familie Meyer bestaunen können. Soweit es möglich ist, will der „Elbe-Funpark“ einige liebgewonnene Traditionen der Messe fortsetzen. So gibt es am  9. Oktober einen „Tag der Sparkasse“, an dem Besucher bei Vorlage einer Sparkassen-Card einen Gutschein im Wert von 2 Euro erhalten. Am „Tag der SWM“ am Freitag, 16. Oktober, ist dies unter Vorlage einer SWM-Card ebenfalls möglich. Am 11. Oktober um 10 Uhr veranstalten die Schausteller mit ihrem Pfarrer Conrad Herold einen öffentlichen Gottesdienst an einem ungewöhnlichen Ort: Gepredigt wird nämlich auf dem Autoscooter von Sven Engelbrecht.

General Anzeiger erhalten 95,7 Prozent

Sehr gute Qualität der Zustellung bestätigt Am vergangenen Montag, 14. September, nahm die Gesellschaft für…

Grüne Hausnummer für Familie Urban

Auszeichung für umweltbewusstes Bauen Wer effizient und umweltbewusst baut, der soll belohnt werden. Und zwar…

Tage der offenen Ateliers in Magdeburg

Künstlern über die Schulter geschaut Auch in diesem Jahr heißt es wieder „Herein spaziert“ und…