Straßensanierung läuft noch bis Ende Oktober

Gute Planung, bestes Wetter und hervorragende Umsetzung – bei der Sanierung der Kreisstraße 1243 zwischen Tornitz und der Landesstraße 68 hat einfach alles gepasst. Deshalb haben kürzlich Landrat Markus Bauer, der für die Kreisstraßen zuständige Leiter des Kreiswirtschaftsbetriebs, Ralf Felgenträger, sowie Vertreter der Kemna Bau Ost GmbH und des Planungsbüros PMI aus Magdeburg den ersten Teilabschnitt der insgesamt rund 1,9 Kilometer langen Ausbaustrecke für den Verkehr früher als geplant freigegeben – und zwar stolze zwei Monate früher.

Landrat Markus Bauer (2.v.l.) und Tornitz Ortsbürgermeister Eckhard Henschel entfernen das Verkehrsschild am Ortsausgang. Die vorzeitige Teilfreigabe war möglich, weil u.a. Barbys Bauamtsleiter Holger Goldschmidt, Betriebsleiter Ralf Felgenträger und Sven Reichstein von der zuständigen Baufirma sehr gut zusammengearbeitet haben. 
Foto: Marko Jeschor/Salzlandkreis
Landrat Markus Bauer (2.v.l.) und Tornitz Ortsbürgermeister Eckhard Henschel entfernen das Verkehrsschild am Ortsausgang. Die vorzeitige Teilfreigabe war möglich, weil u.a. Barbys Bauamtsleiter Holger Goldschmidt, Betriebsleiter Ralf Felgenträger und Sven Reichstein von der zuständigen Baufirma sehr gut zusammengearbeitet haben. Foto: Marko Jeschor/Salzlandkreis

Salzlandkreis (pm). „Mit der vorzeitigen Fertigstellung haben wir ein Signal in die Region gesendet. Tornitz ist hiermit hervorragend an die überregionalen Verkehrswege angebunden, bald folgt auch Werkleitz“, sagt Landrat Markus Bauer. Er dankte allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit und entfernte anschließend gemeinsam mit Tornitz‘ Ortsbürgermeister Eckhard Henschel das bis dahin stehende Verkehrsschild „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ am Ortsausgang von Tornitz. Richtig sportlich soll es in den kommenden Wochen mit der Straßensanierung tatsächlich weitergehen – zwischen den beiden Barbyer Ortsteilen Tornitz und Werkleitz.
Betriebsleiter Ralf Felgenträger kündigt an, bis spätestens Ende Oktober soll auch der noch ausstehende Abschnitt fertiggestellt und damit für den Verkehr freigegeben werden. Der Asphalt sei bereits aufgebracht, die Durchlässe gebaut.

Die Gesamtkosten für die Straßensanierung belaufen sich auf 2,6 Millionen Euro. Das Geld vom Bund wurde zur Hochwasserschadensbeseitigung vom Landesverwaltungsamt zur Verfügung gestellt, wie Betriebsleiter Ralf Felgenträger informierte.
Damit konnte die Kreisstraße nach dem Hochwasser 2013 an der Elbe und den damit verbundenen Schäden an den Straßen grundhaft ausgebaut sowie insgesamt drei Durchlässe erneuert werden. Die Straßenbreite beträgt 6,50 Meter.

Corona-Strategie im Salzlandkreis

19.10.2020

Werden Gesellschaft durch die Krise führen Der Salzlandkreis stellt sich auf steigende Infektionszahlen in den…

Eine Rallye zum Geburtstag

14.10.2020

Oldtimer kreuzten durch Schönebeck Unlängst ging in Schönebeck die vierte Auflage der „Stadtwerke-Rallye“ an den…

Heimatfreunde Barby feiern 3. Oktober

13.10.2020

Momente mit Gänsehaut „30 Jahre deutsche Einheit“, dieses Jubiläum nahmen die Barbyer Heimatfreunde zum Anlass,…